Neurosenheimer

NEU IN ROSENHEIM

Maritas Tipps:

Nudeln wünschen

„In Rosenheim gibt´s viele gute Italiener, aber in der kleinen Osteria in der Innstraße schmeckt’s nicht nur nach Italien, sondern man fühlt sich auch wie in Italien. Eigentlich ess ich da viele Sachen gern, aber mein Lieblingsessen sind natürlich Nudeln, und zwar die Spaghetti mit Zitronensoße. Und wenn ich Angst hab, dass es DIE an DEM Abend, an dem ICH in der kleinen Osteria bin nicht gibt, sag ich einfach beim Platzreservieren dazu, dass ich mir die Zitronenspaghetti wünsche!“

Das NEUROSENHEIMER-T-Shirt

„Ich finde jeder NEUROSENHEIMER sollte das passende T-Shirt haben. Ist jetzt bissl blöd, weil es quasi Werbung in eigener Sache ist, aber zufälligerweise gibt’s bei unseren Konzerten welche zu kaufen!“

Richtig leckeres Brot

„In Rosenheim gibt es einige Bäckereien, die noch selber backen und keine Aufbacksemmeln verkaufen. Eine Bäckerei, bei der ich IMMER was hole, wenn ich in der Stadt bin ist die Bäckerei Wolter am Ludwigsplatz ! Die Schweizer Bürli sind der Hammer! Des sind quasi die Semmeln, die die Heidi in Frankfurt immer für Peters Großmutter gesammelt hat!“

Stadtbibliothek Rosenheim

„Ich finde die Stadtbibliothek in Rosenheim hat echt Charme und immer eine gute und aktuelle Auswahl an Büchern. Die Kinder- und Kulturveranstaltung sind durch den kleinen Rahmen IMMER gut, weil man so nah an den Künstlern dran ist!“

Heiraten im Holztechnischen Museum

Endlich gibt eine Alternative zum Standesamt in der Autozulassungsstelle an der B15 in Westerndorf St. Peter: Seit Februar 2016 kann man sich im Holztechnischen Museum in der Fußgängerzone - im denkmalgeschützten "Ellmaierhaus" aus dem 16. Jahrhundert – das Ja-Wort geben. Der "Trauungssaal" ist der größte Raum des Museums und bietet Platz für das Brautpaar und ca. 20 Gäste. Hinauf zum Trauungssaal führt eine sogenannte Himmelsleiter, wie es sie nur noch im Ellmaierhaus gibt. Für Hochzeitsgesellschaften mit übermäßig großem Kinderanteil bietet das Museum gegen einen Aufpreis zusätzlich eine Kinderbetreuung während der Zeremonie an.

Katls Tipps:

Kneippen im Riedergarten

„Im Riedergarten gibt es neben lauschigen Bankerlplätzen auch eine Kneippanlage, in die man im Sommer seine Füße reinhalten und somit seinen Kreislauf in Schwung bringen kann.“

Kräuterkammerl von der Alten Apotheke

Im Kräuterkammerl der Alten Apotheke gibt es den Sängertee, der bei uns Sängern regelmäßig zum Einsatz kommt, wenn es im Hals mal wieder kratzt. Natürlich gibt es noch viele andere Tees, aber auch Kräuter und Gewürze. Wer gerne als eigene Kräuterhexe agiert, kann sich auch einen Tee nach eigener Rezeptur mischen lassen.“

Baden im Florisee und im Happinger See

„Wenn’s schnell gehen soll im Sommer, spring ich zum Abkühlen gern in den Florisee. Da ist man mit dem Radl schnell dort. Wenn die Erfrischung größer sein soll, dann fahr ich weiter zum Happinger See und genieße dort das kühle Wasser und die tolle Sicht auf die Berge!“

Weißwürste vom Lohberger am Grünen Markt

„Am Grünen Markt muss man einmal die Weißwürste vom Lohberger probiert haben. Auch geeignet für Leute, die bisher noch wenig bis gar keine Weißwursterfahrung haben. Die Wursthaut wird beim Servieren nämlich vom Wurstverkäufer entfernt!“

Eishockey

„Ein Eishockeyspiel der Starbulls Rosenheim muss man als Neurosenheimer gesehen haben. Wenn es einem beim ersten Mal nicht gefallen hat, braucht man auch nicht mehr hinzugehen, aber einmal sollte man dabei gewesen sein!“

Katrins Tipps:

Odlschnaps

„Wer so wie ich manchmal die Nase voll hat vom Geodle der Stadtrandbauern, kann mit dem Odlschnaps vom Odlsepp aus Amerang zwar nix gegen den Geruch tun, wohl aber gegen den Ärger darüber. Und zudem hilft er bei einer Überforderung des eigenen Magens mit der Ente, dem Schweinsbraten oder zu viel Eis am Abend. Der Odl ist ein Kräuterlikör, den man weder wegen seines Aussehens, noch wegen des Namens trinkt, sondern einfach, weil a guad is und häift.“

Heimisch fühlen

„Um sich nicht länger fremd zu fühlen, hilft es, sich die Rosenheimer anzuschaun. Mit dem Buch "Stadtgespräche aus Rosenheim" von Erika Thimel lernt man einige Rosenheimer gleich inklusive ihrer Lieblingsplätze kennen. Man kann sich also einfach das Buch durchlesen, sich an den Lieblingsort hinhocken, warten bis einer von den Leuten vorbeikommt - und sich dann freuen, dass man schon jemand kennt! (Das Buch gibt’s in Rosenheimer Bücherläden, bei unseren Konzerten oder über katrin@neurosenheimer.de).“

Nachts essen

„Wer wie wir Musiker manchmal auch nach 23 Uhr noch DRINGEND was Warmes essen und dabei nicht auf der Straße rumstehen will, kann sich die Sucherei in der Innenstadt sparen, da geht meistens nix mehr. Besser stehen die Chancen beim Arios, dem Wirt von der Griechischen Taverne ganz am Ende der Prinzregentenstraße, also noch drüberhalb der B 15. Und guad is des!!!“

Kleinbauern, die beim Tengelmann aus dem Kofferraum verkaufen

„Samstags gemütlich shoppen gehen – find ich auch schön in Rosenheim. In unsere Fußgängerzone am Max-Josefs-Platz findet man leicht – aber dass in einem Winkel dahinter ein ganz unaufgeregter Bauernmarkt ist, muss man schon erst mal dafrogn als Neu-Rosenheimer. In der Nikolaistraße verkaufen Bauern oder Kleingärtner am Samstag Vormittag einfach das, was sie grad da haben, aus dem Kofferraum raus. Bis’ gor is.“

Neue Ausstattung für den Kleiderschrank

„Je nachdem, von woher man als Neurosenheimer stammt, muss man vielleicht auch den Kleiderschrank ein bisschen auf den neuen Wohnort umstellen. Ich empfehle dafür die beiden Beo-Läden. Rosenheim-Anfänger tasten sich vielleicht über ein T-Shirt mit aufgstickten Bleamerl (Blümchen) heran, Mutige finden dort aber auch die Voll-Dirndl- (und Lederhosen-)Ausstattung.“

Tobis Tipps (für´s Umland):

Eisessen in Bad Feilnbach

„Mit einem alten Radl von Rosenheim über Großholzhausen in Richtung Breitenstein zwischen den Apfelbäumen radln und unbedingt bei der Eisdiele Venezia in Bad Feilnbach mindestens eine Kugel Bacio essen.“

Eisessen in Aschau

„Auf dem Rückweg von der (kinderfreundlichen) Almhüttenbergtour auf die Helfteralm in Grassau in der Venezia-Eisdiele in Aschau den versprochenen Belohnungseisbecher einlösen.“

Eisessen in Bad Endorf

„Mit einem gscheiten Radl – badend oder nicht badend – um den Simssee radln und in Bad Endorf bei der Eisdiele am Bahnhof einen Stop einlegen.“

Eisessen am Rinser See

„Auf der richtigen Seite am Rinser See steht der Bauernhofeiskiosk mit Bauernhofeis von der Familie Gschwendtner. Das Eis ist ganzjährig zu empfehlen, der See zum Abkühlen nur im Frühsommer, weil er im Hochsommer so warm wie eine Nudlsuppn wird.“

Eisessen in Rosenheim

„Saugut schmeckt das Eis aus der Pasticceria/Gelateria „Le Delizie“ in der Herzog-Otto-Str. 10, in Rosenheim... und wer es mit dem Eis nicht so hat, sollte die kleinen italienischen Naschereien (Dolce) probieren!“